Die Homöopathie

lots of pills for health
lots of pills for health


Unter Homöopathie versteht man eine alternativmedizinische Methode zur Krankheitsbehandlung. Diese Methode begründete der deutsche Arzt Samuel Hahnemann um 1800. Der Name der Methode beschreibt auch die Handlungsweise: Homöopathie stammt von dem griechischen Wort “hómoios” ab und bedeutet so viel wie „das Gleiche”, und dem wort “páthos”, das als “Leid” oder “Krankheit“ übersetzt werden kann. Hahnemann nutzte hierzu den lateinischen Spruch “similia similibus curentur” was soviel bedeutet wie „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“. Das bedeutet in die Praxis umgesetzt, dass das Arzneimittel danach ausgewählt wird, je nachdem welche Symptomatik der Patient aufweist. Nun wird ein Mittel ausgesucht, dass bei der Anwendung bei einem Gesunden die gleichen Symptome hervorrufen könnte wie bei diesem betreffenden Patienten. Das Mittel wird in einer möglichst kleinen Dosis verabreicht und mit Wasser oder Alkohol verdünnt.

Bestimmte Krankheitsverläufe sind jedoch auf homöopathischem Wege nicht zu heilen. Daher entwickelte Hahnemann 1816 eine Methode zur Behandlung chronischer Krankheiten und veröffentlichte diese Erkenntnisse in einem fünfbändigen Werk. Laut Hahnemann liegen chronischen Krankheiten ein Miasma, eine Art tief liegendes „Ur-Übel“, zugrunde. Er konnte natürlich nur den damaligen Erkenntnissen folgen, doch auch heute werden seine Methoden noch von praktizierenden Ärzten berücksichtigt.

Die Wissenschaft ist sehr skeptisch gegenüber dieser Methode, da der Wirkstoff nach der Verdünnung kaum mehr nachweisbar ist, also schlussfolgernd kaum vorhanden. Daher wird angenommen, dass homöopatische Mittel nur noch den Placebo-Effekt hervorrufen, der Patient also nur genest, weil er selbst an die Wirkung der homöopathischen Mittel glaubt, welche er durch den Homöopathie Therapeuten erhalten hat.. Doch genau das kann auch der Vorteil sein: denn wer daran glaubt, der genest auch durch solche Mittel und hat somit eine Therapie mit chemischen, dem Körper nicht zuträglichen Mitteln, umgangen. Die Gefahr dabei ist aber, dass auch der Glauben an die heilende Wirkung leider nicht die Heilung garantiert. So vertrauen viele Leute zu sehr auf ein homöopathisches Mittel, dass am Ende gar nicht hilft und schließen andere Heilverfahren konsequent aus, was dann nicht zur Heilung beiträgt.

Rate this post