Gesund durch den Sommer: Tipps für Haut- und Nagelpflege

women s face while massaging 1
women s face while massaging 1


Jede Jahreszeit hat so ihre speziellen Herausforderungen für unseren Körper. Sind es im Winter Frost und trockene Heizungsluft, die unsere Gesundheit strapazieren, so haben wir im Sommer mit der großen Hitze und den Auswirkungen allzu starker Sonne zu kämpfen. Ab einem gewissen Alter macht es im Sommer besonders Sinn, wenn man sich über Gesundheitsthemen informieren möchte gleich beim Arzt nachzufragen. Für die meisten der jüngeren Semester ist es aber eigentlich eine alljährliche Routine- Angelegenheit, gesund durch die schönste Zeit des Jahres zu kommen. Beachtet man einige Tipps und Hausregeln, so ist man nach dem Sommer schön, entspannt und rundum gesund.

Hautpflege: Sommer ist Gefahrenzeit

Die Spatzen pfeifen es schon von den Bäumen: zu viel Sonnen- Baden ist schlicht und einfach extrem ungesund. Wer sich gerne in der Nachmittagshitze in die pralle Sonne knallt, der weiß meist, dass er damit weder Kreislauf noch Haut einen Gefallen tut. Doch auch beim Sonnenbaden in Maßen, sollte man nie vergessen, auf den eigenen Körper zu hören. Wer nicht genug trinkt oder die Anzeichen von Kreislauf- Störungen ignoriert, der macht sich den Sommer unnötig schwer. Ein Sonnenbrand ist nicht nur unheimlich lästig und stört das unbeschwerte Sommer- Feeling, sonder verursacht auch nachhaltige Schäden an der Haut. Wer es also jedes Jahr auf einen Sonnenbrand ankommen lässt, der braucht sich über spätere Haut- Probleme nicht wundern.
Zu beachten sind im Speziellen die Sonne auf dem Wasser und in den Bergen. Hier fühlt man sich erfrischt und schwitzt weniger – die Sonne brennt aber mit unvergleichlicher Stärke unbemerkt auf unsere Haut herab. Wer normalerweise einen niedrigen Lichtschutzfaktor verwendet, sollte in diesen Situationen eine Ausnahme machen und zu stärkerem Sonnenschutz greifen.

Die Füße nicht vergessen!

Man neigt beim Eincremen mit Sonnenmilch sehr gerne dazu, kleine heikle Stellen zu vergessen. Unangenehme Beispiele für einen bösen Sonnenbrand sind zum Beispiel die Nase, die Ohren aber auch die Füße! Die Füße leiden im Sommer im Allgemeinen sehr häufig. Krampfadern durch die Hitze treten da mitunter sogar auf den Füßen auf, die angeschwollenen Füße werden trotzdem in die normal engen Schuhe gepfercht und die Nägel inklusive Nagelhaut bräuchte eigentlich eine dem Sommer angepasste Extra- Portion Feuchtigkeit. Wer immer nur Nägel schneidet und feilt, hat mitunter gegen Ende des Sommers sehr trockene Stellen an Zehen und im Besonderen in den Nagelbetten. Wer dann nachträglich versucht diese zu entfernen, kann sich manchmal sogar unangenehm mit der Nagelschere verletzen. Vorher eincremen ist da die bessere Strategie und bei trockenen Nägeln mit speziellem Nagelöl Abhilfe schaffen!

Rate this post